Prof. Stefan Wurster im Interview mit hr-iNFO

Prof. Dr. Stefan Wurster spricht im Rahmen des CSU-Parteitags mit hriNFO über die Politik der CSU und des bayerischen Ministerpräsidenten Markus Söder sowie seine Rolle während der Coronakrise.

Das komplette Interview:

Prof. Stefan Wurster im BR und Bayern & Region

Prof. Dr. Stefan Wurster spricht im BR und Bayern & Region zum Thema "Ein Jahr Freie Wähler im Kabinett" und dem Komumalwahlkampf der Freien Wähler.

Die ganzen Artikel finden Sie hier bzw. hier (pdf, 226 KB).

Prof. Dr. Stefan Wurster bei Orsted

Prof. Dr. Stefan Wurster spricht mit Orsted über die Klimaoffensive des bayerischen Ministerpräsidenten Markus Söder.

Den ganzen Beitrag finden Sie hier.

Prof. Stefan Wurster in der TAZ

Prof. Stefan Wurster zum "grünen" Kurs des bayerischen Ministerpräsident Markus Söder.

https://taz.de/CSU-Chef-entdeckt-Umweltschutz/!5624628/

Prof. Stefan Wurster bei hr-iNFO

Prof. Stefan Wurster kommentiert in hr-iNFO den Einzug grüner Themen in die Politik der Regierungsparteien und die Auswirkungen.

Hier finden Sie das komplette Interview.
Copyright by hr-iNFO

Prof. Stefan Wurster

Prof. Dr. Stefan Wurster spricht im Interview mit dem Bayerischen Rundfunk über den aktuellen "Höhenflug der Grünen".

Das komplette Interview finden sie hier.

 

Prof. Dr. Stefan Wurster in „Freie Presse Chemnitz“ und bei detektor.fm

Prof. Dr. Stefan Wurster spricht im Beitrag mit „Freie Presse Chemnitz“ und im Radiobeitrag bei detektor.fm über das Volksbegehren „Rettet die Bienen“, Umweltschutz und die Folgen für die Landesregierung.

Der Beitrag der „Freie Presse Chemnitz“ finden Sie hier.
Den Radiobeitrag von detektor.fm finden Sie hier.

Prof. Dr. Stefan Wurster auf ARD Alpha Demokratie

Prof. Dr. Stefan Wurster erläutert auf ARD Alpha Demokratie den Zustand der großen deutschen Volksparteien. Den gesamten Beitrag finden Sie hier.

Prof. Dr. Stefan Wurster in „The Times“

Prof. Dr. Stefan Wurster kommentiert in „The Times“ die Stärkung der Grünen und die Folgen für die Wahl in Bayern.

Den kompletten Beitrag finden Sie hier.

Prof. Dr. Stefan Wurster in „The Times“

Prof. Dr. Stefan Wurster spricht im Beitrag mit „The Times“ über die negativen Folgen des Wahlkampfes für die CSU und wer davon profitiert.

Den kompletten Beitrag finden Sie hier.

Prof. Dr. Stefan Wurster im Beitrag für die Freie Presse Chemnitzer

Prof. Dr. Stefan Wurster spricht im Beitrag für die Freie Presse Chemnitzer über die Freien Wähler in Bayern und ihre Beziehung mit der CSU. Den kompletten Beitrag finden Sie hier.

Prof. Dr. Stefan Wurster in der Münchener Abendzeitung

Prof. Dr. Stefan Wurster erklärt in der Münchener Abendzeitung das Erfolgsrezept der Grünen, die Bedeutung des Personals – und wieso es die CSU in Großstädten schwer hat.

Den kompletten Artikel finden Sie auf den Seiten der Abendzeitung.

Prof. Dr. Stefan Wurster auf Deutsche Welle online

Prof. Dr. Stefan Wurster äußert sich auf Deutsche Welle online zu den Umfragewerten der Grünen im Rahmen des bayerischen Wahlkampfs. Den gesamten Artikel finden Sie hier.

Prof. Dr. Stefan Wurster im Schweizer Radiosender Radio Top

Prof. Dr. Wurster kommentiert auf Radio Top das Wahlergebnis der CSU und mögliche Koalitionspartner. Den Beitrag finden Sie hier.

Prof. Dr. Stefan Wurster im zdf

Prof. Dr. Stefan Wurster analysiert im zdf bei heute+ die Umfragewerte der CSU im bayerischen Wahlkampf. Den gesamten Beitrag finden Sie hier.

Prof. Dr. Stefan Wurster im Bayerischen Rundfunk

Prof. Dr. Stefan Wurster erklärt in der br Rundschau das Wahlverhalten von Jungwählern. Den gesamten Beitrag finden Sie hier.

Prof. Dr. Stefan Wurster im ORF

Prof. Dr. Stefan Wurster spricht im ORF ZIB Magazin über die Wahlen in Bayern. Den vollständigen Bericht finden Sie hier. Herr Prof. Dr. Wurster ist ab Minute 2:59 im Bild.

Prof. Dr. Stefan Wurster in der ZDF heute Sendung

Prof. Dr. Stefan Wurster kommentiert in der heute Sendung vom 21. September die aktuellen Umfragewerte zur Landtagswahl in Bayern. Den kompletten Bericht finden Sie hier. Prof. Dr. Wurster ist ab Minute 12:22 zu sehen.

PROF. DR. STEFAN WURSTER IN DER HUFFINGTON POST

Prof. Dr. Stefan Wurster erläutert in der Huffington Post die Chancen, die die Grünen bei der Landtagswahl in Bayern haben können und welche Faktoren diese begünstigen könnten.

Den vollständigen Beitrag finden Sie hier.

Prof. Dr. Stefan Wurster im BR Rundschau Magazine

Prof. Dr. Stefan Wurster spricht im Podcast des Bayerischen Rundfunk "Dossier Politik" über den Asylstreit innerhalb der CDU/CSU-Fraktion.

Den vollständigen Beitrag finden Sie hier.

Prof. Dr. Stefan Wurster im BR Rundschau Magazine

Im Gespräch mit dem BR Rundschau Magazin erklärt Prof. Dr. Stefan Wurster den aktuellen Streit der beiden Schwesterparteien CDU und CSU und die möglichen Auswirkungen auf die Landtagswahlen in Bayern.

Die komplette Sendung finden Sie hier.

Prof. Dr. Stefan Wurster im NDR Info Radiointerview

Prof. Dr. Stefan Wurster gibt im Interview mit NDR Info Einschätzungen zu der aktuellen Konfliktsituation zwischen der CDU und CSU und den Folgen für die Landtagswahlen in Bayern.

Das komplette Interview finden Sie hier.

PROF. DR. STEFAN WURSTER IM BR RUNDSCHAU MAGAZIN

Im Gespräch mit dem BR Rundschau Magazin spricht Prof. Dr. Stefan Wursterüber die Krise der Unionsparteien.

Die komplette Sendung finden Sie hier.

Prof. Dr. Stefan Wurster im MDR Radiointerview

Im Rahmen eines Radiointerviews spricht Prof. Dr. Stefan Wurster über die Beweggründer der CSU im aktuellen Flüchtlingsstreit.

Zu finden ist der komplette Beitrag hier.

Prof. Dr. Stefan Wurster im Kurier

Prof. Dr. Stefan Wurster im Gespräche mit dem Kurier über die Strategie der CSU und die Folgen einer möglichen Abspaltung von der CDU.

Den kompletten Artikel finden Sie hier.

Prof. Dr. Stefan Wurster im ZDF Heute-Journal

Im ZDF Heute-Journal kommentiert Prof. Dr. Stefan Wurster von der Hochschule für Politik an der Technischen Universität München die politische Position der CSU gegenüber der AfD.

Den kompletten Beitrag finden Sie hier:
ZDF Heute-Journal

Prof. Dr. Stefan Wurster im HR-Inforadio

Im HR-Inforadio-Interview spricht Prof. Dr. Stefan Wurster von der Hochschule für Politik an der Technischen Universität München über die Wahlstrategien der CSU und ihre möglichen Folgen.

Das komplette Interview finden Sie hier.

Prof. Dr. Stefan Wurster in der Süddeutschen Zeitung

Prof. Dr. Stefan Wurster von der Hochschule für Politik München an der TUM erörtert mit anderen hochkarätigen Gästen im Theatercafé in Haar den gefährdeten Zustand der Demokratie.

Den komplette Bericht finden Sie unter:
www.sueddeutsche.de

Prof. Dr. Stefan Wurster im BR

Prof. Dr. Stefan Wurster von der Hochschule für Politik München an der Technischen Universität München spricht im Interview in der Rundschau des BR über die Große Koalition und die Islam-Debatte.
Zu finden ist der komplette Beitrag unter: https://www.br.de

Prof. Dr. Stefan Wurster in der Freien Presse

Wie geht es weiter mit der Groko? Prof. Dr. Stefan Wurster von der Hochschule für Politik München an der Technischen Universität München im Interview mit der Freien Presse.
Das komplette Interview können Sie hier nachlesen.

Prof. Dr. Stefan Wurster im Münchner Merkur

Prof. Dr. Stefan Wurster von der Hochschule für Politik München an der Technischen Universität München äußert sich im Münchner Merkur zu möglichen Themen für die Landstagswahl in Bayern im Wahljahr 2018. Den Beitrag können Sie hier nachlesen.

CSU Klausurtagung - Prof. Dr. Stefan Wurster im Morgenmagazin des ZDF

Prof. Dr. Stefan Wurster von der Hochschule für Politik an der Technischen Universität München hat im Morgenmagazin des ZDF die Situation der CSU im Landtagswahljahr 2018 analysiert und darauf hingewiesen, dass es für die CSU ungemein wichtig ist, eigene Positionen zu vertreten und falls das "Gesamtergebnis nicht passt, eher auf eine Koalition auf Bundesebene zu verzichten, als elementare eigene Positionen preis zu geben". Den gesamten Beitrag des ZDF-Morganmagazins finden Sie hier.

Vor dem Beginn der Sondierungsgespräche in Berlin - Prof. Dr. Stefan Wurster im Münchner Merkur

Die Situation ist für die SPD vor dem Beginn der Sondierungsgespräche denkbar schwierig. Aber auch die Unionsparteien stehen vor richtungsweisenden Gesprächen. Welche Richtung schlägt die Bundesrepublik Deutschland in den kommenden Jahren ein? Kommt es zu einer Neuauflage einer Großen Koalition? Oder kommt es zu einer, wie von der SPD vorgeschlagen, Kooperations-Koalition? Prof. Dr. Stefan Wurster von der Hochschule für Politik an der Technischen Universität München skizziert in einem Interview mit dem Münchner Merkur die Position für die beiden Verhandlungspartner. "Ich erwarte einen ungewöhnlich langen Prozess. Aber klar ist auch: Schwarz- Rot ist die letzte realistische Option. Neuwahlen sind unkalkulierbar. Und eine Minderheitsregierung würde Angela Merkel deutlich schwächen, auch international", so Wurster. Das ganze Interview mit Prof. Wurster im Münchner Merkur finden Sie hier.

„Söder hat extrem wenig Zeit“ - Prof. Dr. Stefan Wurster im Interview mit der "Welt" zur Situation der CSU

Wie geht es nun nach der Entscheidung, mit Markus Söder als Ministerpräsident in spe und designierten Spitzenkandidat in die Landtagswahl 2018 zu gehen, mit der CSU weiter? Die Herausforderungen nehmen nach der Entscheidung nicht ab, sondern sind viel komplexer. Prof. Dr. Stefan Wurster von der Hochschule für Politik an der Technischen Universität München analysiert die Situation für die CSU in einem Interview mit der "Welt". "Markus Söder ist in einer sehr schwierigen Situation. Er muss jetzt Verantwortung für Bayern übernehmen, hat aber extrem wenig Zeit. Denn das entscheidende Kriterium ist für ihn, wie die CSU bei der kommenden Landtagswahl abschneidet", so Wurster. Auch das nicht erkennbar sei, wann der Übergang von Seehofer auf Söder stattfinden soll, sei ein Problem: "Je länger der Übergang aber nach hinten verschoben wird, umso problematischer wird es für seinen Wahlkampf. Ein Kandidat im Wartestand hat eine schwächere Position. Die neunmonatige Übergangsphase für Edmund Stoiber war 2007 verheerend für die Partei." Das ganze Interview finden Sie hier.

Prof. Dr. Stefan Wurster im Münchner Merkur

Prof. Dr. Stefan Wurster von der Hochschule für Politik an der Technischen Universität München sieht in Markus Söder als Spitzenkandidaten für die CSU auch Gefahren: „Söder wirkt als polarisierender Kandidat“, stellt Wurster fest. Das könne die Wahlbeteiligung nach oben treiben – „aber nicht unbedingt im Sinne der CSU“. Durch einen Rechtsruck der CSU im Kampf gegen die AfD bestehe die Gefahr, Wähler in der Mitte zu verlieren. SPD, Grüne, Freie Wählern und FDP bieten sich hier als Alternativen im bürgerlichen Lager an.  Es müsse dem zukünftigen Ministerpräsident Söder gelingen, Konservative und Liberale gleichermaßen anzusprechen – nur so sei die so dringend erhoffte absolute Mehrheit für die CSU bei den kommenden Wahlen überhaupt denkbar. Den ganzen Artikel aus dem Münchner Merkur finden Sie hier.

Prof. Dr. Stefan Wurster im Hessischen und im Norddeutschen Rundfunk

Wie geht es nun in der CSU weiter? Die Positionen scheinen verteilt: Markus Söder wird im kommenden Jahr Ministerpräsident, Horst Seehofer bleibt Parteivorsitzender. Prof. Dr. Stefan Wurster von der Hochschule für Politik an der Technischen Universität München bewertet die Entscheidung "als einen guten Schachzug". Allerdings sei die Konfrontation zwischen den beiden Lagern so massiv ausgefallen, "dass im Endeffekt beide Seiten, also sowohl die Seehofer als auch die Söder Seite eigentlich als Verlierer vom Platz gehen, weil die Partei insgesamt als hochgradig zerstritten wahrgenommen wird und es überhaupt nicht sicher ist, ob man dieses Bild bis zur Landtagswahl noch einmal wird revidieren können". Es werde die große Aufgabe von Markus Söder sein, diesen Konflikt einzudämmen und nicht öffentlich sichtbar werden zu lassen. Den Mitschnitt des Hessischen Rundfunks finden Sie hier. Das Interview des Norddeutschen Rundfunks finden Sie hier.

Prof. Dr. Stefan Wurster im heute-journal zur Situation der CSU

Der heutige Montag soll die Entscheidung im intenen Machtkampf in der CSU bringen. Vieles deute daraufhin, dass Horst Seehofer als Parteivorsitzender von Berlin aus agieren soll und Markus Söder das Amt des Ministerpräsidenten überlässt. Prof. Dr. Stefan Wurster von der Hochschule für Politik an der Technischen Universität München analysiert die Situation innerhalb der CSU. Den Link zu dem Beitrag aus dem heute-journal des ZDF finden Sie hier.

Die Situation innerhalb der CSU ist auch in anderen Bundesländern Thema der Berichterstattung - Prof. Dr. Wurster in der Freien Presse aus Chemnitz

Unter dem Titel "Es kann nur einen geben" berichtet die Freie Presse aus Chemnitz über die Situation im Freistaat Bayern. Prof. Dr. Stefan Wurster skizziert dabei die Ausgangslage und erläutert den regionalen CSU-Proporz, weshalb nur ein Franke in der CSU-Spitze vertreten sein kann: "Beide, Söder und Herrmann, sind Franken. (...) Wenn der Oberbayer Seehofer Parteichef bleibt, ist dem CSU-Proporz Genüge getan. Und falls Herrmann sich tatsächlich als Ministerpräsidentenkandidat durchsetzten sollte, kann der andere Franke, Söder, nicht den Parteichefsessel anstreben. Das scheint die Strategie der Söder-Gegner zu sein". Als Volkspartei ist die CSU in den verschiedensten Regionen Bayerns verwurzelt. Daher werde dieser "Proporz unbedingt eingehalten, um alle Regionen des Freistaates zu repräsentieren", so Wurster. Den ganzen Artikel finden Sie hier.

Prof. Dr. Stefan Wurster zur Situation und den Machtkampf in der CSU

Prof. Dr. Stefan Wurster von der Hochschule für Politik an der Technischen Universität München sieht die CSU vor einer problematischen Situation: "Das Hauptproblem der Partei ist ihre Zerrissenheit – sowohl inhaltlich als auch personell", so Wurster. Eine der Hautptaufgaben für die neue Führungsperson sei daher, die unterschiedlichen Flügel innerhalb der CSU wieder zu vereinen. "Egal wer sich am Ende durchsetzen wird, der unterlegene Teil dürfte ernsthafte Verwundungen davontragen. Diesen Teil schnellstmöglich für den Wahlkampf zu mobilisieren, also die Partei zu befrieden, wäre essenziell. Und es ist genau diese Integrationsleistung, die Seehofer Söder offensichtlich nicht zutraut", so Wurster. Das ganze Interview in der Abendzeitung finden Sie hier.

Zur Koalition verdammt? - Prof. Dr. Stefan Wurster zu den Koalitionsverhandlungen auf Bundesebene

Prof. Dr. Stefan Wurster von der Hochschule für Politik an der Technischen Universität München ist sich sicher, dass "ein Scheitern der Koalitionsverhandlungen für keine der Parteien" eine Option sei. Im Falle von Neuwahlen ist sich Wurster sicher, würden sowohl Union und FDP als auch die Grünen abgestraft. Für die CSU-Ministerpräsident Horst Seehofer seien die schleppenden Verhandlungen sogar gar nicht so schlecht, da Seehofer dadurch Zeit im parteiinternen Streit um seine Person und seine Zukunft gewinne. Den ganzen Artikel aus der Abendzeitung finden Sie hier.

Jamaika Koalition in Deutschland? - Prof. Dr. Stefan Wurster im österreichischen Kurier

Die Koalitionsgespräche zwischen CDU/CSU, FDP und Bündnis 90/Die Grünen werden hinter verschlossenen Türen nicht so schwierig, als im Anschluss die eigene Basis zu überzeugen, so Prof. Dr. Stefan Wurster von der Hochschule für Politik an der Technischen Universität München im österreichischen Kurier. „Ziel sollte es sein, ein Projekt zu finden, wo alle ihre Positionen einbringen können, etwa: Zusammenhalt der Gesellschaft.“ Den ganzen Artikel finden Sie hier.

Prof. Dr. Stefan Wurster zur Zukunft der Union nach den Bundestagswahlen

Welche Folgen haben die Bundestagswahlen und die Landtagswahl in Niedersachsen für die Union? Wie ist es um die Zukunft der Bundeskanzlerin bestellt? Prof. Dr. Stefan Wurster von der Hochschule für Politik an der Technischen Universität München zum Ausgang der Wahlen und den Folgen insbesondere für die Union: "Die Konsequenz ist, dass Merkel über die Zeit die Kernpositionen der Union immer mehr verwässert hat. Heute ist gar nicht mehr richtig klar, für was die CDU eigentlich steht." Den ganzen Artikel aus der Abendzeitung finden Sie hier.

Prof. Dr. Stefan Wurster in B5 "Thema des Tages"

Nach der Bundestagswahl analysiert Prof. Dr. Stefan Wurster von der Hochschule für Politik an der Technischen Universität München die Situation der großen Volksparteien. "Es ist so, dass beide Volksparteien in der Tat Wählerstimmen verloren haben. Das liegt daran, dass sich die Gesellschaft weiter ausdifferenziert hat, wir zunehmend unterschiedliche Millieus haben, bzw. unterschiedliche Gruppen, die jeweils unterschiedliche Interessen vertreten haben wollen. Für die Volksparteien wird es daher schwieriger, all diese Strömungen zusammenzufassen", so Wurster im Interview mit dem Bayerischen Rundfunk. Den Link zu dem ganzen Interview finden Sie hier.

Prof. Dr. Stefan Wurster in der Schwäbischen Zeitung zu dem Ergebnis der Bundestagswahlen

Wie konnte es zu dem Ergebnis der AFD bei der Bundestagswahl 2017 kommen? Prof. Dr. Stefan Wurster von der Hochschule für Politik an der Technischen Universität München sieht auch einen Grund in der Koalition der großen Volksparteien in der vergangenen Legislaturperiode: "Aus der Geschichte sieht man, dass Große Koalitionen tendenziell die Ränder stärken. Der Wettbewerb zwischen den großen Parteien findet nicht so stark und konfrontativ statt. Sie haben es der AfD leichter gemacht, zu sagen: „Wir gegen den Rest.“ Es ist das Grundnarrativ der AfD, die anderen Parteien würden gar keinen großen Unterschied machen", so Wurster. Den Link zu dem Interview in der Schwäbischen Zewitung finden Sie hier.

Kurz vor der Bundestagswahl - Prof. Dr. Stefan Wurster im ZDF heute-journal

Kurz vor der Bundestagswahl stellt sich gerade in Bayern die Frage, wie die CSU verhindern kann, dass von ihr Wähler zur AFD abwandern. "Das Problem der CSU ist, dass die AFD immer noch ein Stück weiter nach rechts ausgreifen kann. Insbesondere weil sie weiß, dass sie ihr Wahlprogramm nicht umsetzen kann, da sie nicht an der Regierung beteiligt sein wird", so Prof. Dr. Stefan Wurster von der Hochschule für Politik an der Technischen Universität München gestern Abend im heute-journal des ZDF.  Den Link finden Sie hier.

Prof. Dr. Stefan Wurster in der Abendzeitung

Prof. Dr. Stefan Wurster von der Hochschule für Politik an der Technischen Universität München erläutert in der Münchner Abendzeitung, welche Auswirkungen die Landtagswahl in Nordrhein-Westfalen für die SPD haben könnte. Den Artikel können Sie hier nachlesen.