EuroTeQ Collider an der TUM


Was ist der EuroTeQ Collider?

Der EuroTeQ Collider ist ein Challenge-basiertes Lernformat und wurde von den EuroTeQ Universitäten ins Leben gerufen. Die TUM ist eine von sechs technischen Universitäten in Europa (Paris, Eindhoven, Tallinn, Prag, Kopenhagen, München), die sich zusammengeschlossen haben, um eine innovative Ingenieur*innenausbildung in ganz Europa zu unterstützen. Um diesen europäischen Geist zu fördern, wurde ein neues EuroTeQ-Format, der EuroTeQ Collider, ins Leben gerufen. Der Begriff "Collider" versinnbildlicht, dass die kreativsten und innovativsten Lösungen oft aus der Kollision von Ideen aus diversen Gruppen entstehen.

An jeder der sechs EuroTeQ-Universitäten finden die Projektwochen des EuroTeQ Colliders statt, wobei die lokalen Collider unabhängig voneinander durchgeführt werden. Während dieser Projektwochen arbeiten interdisziplinäre und heterogene Gruppen, bestehend aus Studierenden, Doktoranden, Auszubildenden und Mitarbeiter*innen aus verschiedenen Unternehmen, an unterschiedlichen Challenges.

Die besten Projekte werden anschließend von einer unabhängigen Jury ausgewählt und die Teams zum EuroTeQaThon eingeladen. Bei dieser internationalen Veranstaltung treffen die Gewinner*innenteams der lokalen Collider aufeinander und haben die Möglichkeit sich mit Teilnehmenden der anderen Collider auszutauschen und zu vernetzen, ihre Projekte noch einmal zu überarbeiten und Feedback einzuarbeiten. Anschließend werden die Projekte ein weiteres Mal gepitched und vor einer hochrangingen Jury bestehend aus Vertreter*innen der Industrie, europäischen öffentlichen Einrichtungen, NRO und dem EuroTeQ-Beirat bewertet. Die finalen Gewinner*innen des EuroTeQaThons werden eingeladen, ihre Projekte bei der Europäischen Kommission vorzustellen.

Thema des EuroTeQ Collider 2022/2023: Leave no waste behind

Die Art und Weise, wie wir heute leben, erzeugt eine Menge Abfall. Viele Initiativen sind sich dieser Tatsache bewusst und versuchen, diesen Trend zu stoppen und die von der Menschheit hinterlassenen Abfallmengen zu reduzieren. Aber es gibt noch viel zu tun! Abfall ist überall, nicht nur bei der Verwendung von Verpackungen, der Übernutzung natürlicher Ressourcen, der Nichtnutzung von Überschüssen oder der Nichtbewirtschaftung bestimmter Abfallarten (Chemie- und Atommüll). Sie resultiert auch aus der Nicht-Optimierung bestimmter Prozesse (Energieverluste bei der Stromerzeugung, Effizienz der Gewinnung bestimmter Materialien), aus unserer Unfähigkeit, nachhaltige Alternativen zu finden (fossile Brennstoffe) oder anders zu konsumieren (kaufen statt reparieren). Der Prozess der Abfallreduzierung hat gerade erst begonnen. Welchen Beitrag werden Sie leisten, damit es gelingt, keinen Abfall zu hinterlassen?

 

Projektbeschreibung

Das Modul "EuroTeQ Collider" gibt Lernenden die Möglichkeit, ihr Wissen im Zusammenhang mit dem Thema "Leave no waste behind" praktisch anzuwenden und zu vertiefen. Zum übergreifenden Thema bieten wir Challenges in drei Unterkategorien an: 

    Städte (z. B. Bauwesen/ Gebäude, öffentliche Beleuchtung, Straßen, ...)

    Energie (z. B. erneuerbare Ressourcen, Transport, Daten, ...)

    Konsum (z. B. Lebensmittel, Kunststoffe, Mode, ...). 

In jedem Themenbereich werden interdisziplinäre (und internationale) Teams aus Studierenden, Auszubildenden und Berufstätigen gebildet, die Lösungen für eine wünschenswerte Zukunft entwickeln, Werkzeuge testen und validieren und Prototypen ihrer Lösungen erstellen. Alle Teams werden mit verschiedenen Workshops (Teambuilding, Design Thinking, Projektmanagement) zu Beginn des Colliders auf die Projektwochen vorbereitet. Anschließend arbeiten die Teams in ihren Gruppen und werden dabei vom Collider Team und den Challengegebern als Mentoren begleitet. Ein intensives Arbeitswochenende ist der Höhepunkt des lokalen Colliders. Hier wird die Produktivität und Motivation der Gruppen noch einmal angekurbelt. Die Teams bekommen Coaching Input zu ihren Präsentationsfähigkeiten und Feedback zu den Pitches. Die Gewinner auf TUM Ebene werden dann anhand der finalen Präsentation gekürt. Für die Gewinnerteams geht es dann zum EuroTeQaThon und eventuell nach Brüssel. 

Mitmachen als Challenge Collaborator und/oder Teilnehmer 

1) Werde Challenge Collaborator und reiche eine Challenge zum Thema "Leave no waste behind" ein. Challenges können von Unternehmen, Lehrstühlen/ Professuren/ Studiengangskoordinator*innen oder Studierenden und Auszubildenden eingereicht werden. Bitte füllen Sie dazu dieses Template aus und schicken es an veronica.becker@tum.de. 

​​​2) Werde Teilnehmer*in: Interessierte Studierende können sich in TUMonline anmelden. Das Modul ist unter "EuroTeQ Collider" zu finden. Interessierte Auszubildende/Mitarbeitende aus Unternehmen können sich per Email als Teilnehmer*in anmelden. Kontakt: veronica.becker@tum.de 

Partner*innen

TUM Junge Akademie