Veranstaltungen

Veranstaltungen an der Hochschule für Politik München

Die HfP-Tradition als eine Begegnungsstätte von Politikwissenschaft, politischer Bildung und politischer Praxis wird durch unterschiedliche Vortragsreihen fortgesetzt und ausgebaut. Mit den Munich Talks werden wir ab 2017 einen Meilenstein setzen, in dem wir hochkarätige Politikwissenschaftler einladen, die unsere Denkweise und Forschung stark geprägt haben. Ferner werden in dieser Reihe bekannte Politiker und policy-makers – die heute European und Global Governance gestalten, z.B. in dem sie eine Leadership Position in den großen internationalen Organisationen innehaben – als HfP-Gäste auftreten und die Politikwissenschaft damit für eine breitere Öffentlichkeit praktisch erlebbar machen. Andere Vortragsreihen, u.a. in Kooperation mit der Akademie für Politische Bildung, dem Internationalen Presse Club, sind in Planung.

Mit unserer neuen Veranstaltungsreihe „Karrierewege“ wollen wir beispielsweise den Studierenden einen Überblick über die beruflichen Möglichkeiten geben. Die Liste potentieller Berufsfelder für Politikwissenschaftler ist lang, reicht von Politikberatung, PR und Medien, Verwaltung, Forschung, Verbänden oder Politik bis in die freie Wirtschaft. Doch viele Jobs haben eigene Anforderungsprofile und erwarten spezielle Schlüsselqualifikationen. Deshalb ist es wichtig, frühzeitig berufliche Ziele abzustecken und entsprechende Qualifikationen zu erwerben. Im Rahmen der neuen Veranstaltungsreihe „Karrierewege“ werden wir in Zukunft regelmäßig Vertreter aus Wissenschaft, Wirtschaft, Politik, Medien und Industrie einladen. So erhalten Sie aus erster Hand einen Einblick in die Möglichkeiten und Herausforderungen einzelner Berufe und können erste persönliche Kontakte knüpfen.

Weitere öffentliche Veranstaltungen in Kooperation mit anderen Institutionen in München finden ebenfalls statt.

Mit diesem Konzept etablieren wir die Hochschule für Politik München als einen Ort der lebendigen Diskussion und des Austauschs und schaffen somit eine enge Verbindung zwischen Wissenschaft und politischer Praxis. 

Kommende Veranstaltungen

06.02.2019

Tagung: "Governance of Big Transformations" am 21.-23. März 2019

Die Tagung der Sektion Vergleichende Politikwissenschaft der DVPW, mit dem Titel "Governance of Big Transformations", findet vom 21. bis 23. März 2019 an der Hochschule für Politik (HFP)/ TUM School of Governance statt. Alle Details und weitere Informationen finden Sie auf der offiziellen Tagungshomepage: http://www.bigtransformations.hfp.tum.de/ [mehr]

29.01.2019

Intelligent Tools: Beyond Hope and Despair am 31.01.2019

Prof. Dr. John Zysman von der University of California Berkeley spricht über die Folgen von Digitalisierung und künstlicher Intelligenz für Wirtschaft, Gesellschaft und die Arbeitswelt in (Post)Industriestaaten wie Deutschland. Aufbauend auf einem Überblick über die bestehende Forschung und die bisherigen Versuche von Regierungen, die Konsequenzen von Digitalisierung und künstlicher Intelligenz zu verstehen und in den Griff zu bekommen, wird Prof. Zysman die aktuell wichtigsten Fragen diskutieren und dafür jeweils Ideen für neue Forschung vorstellen. Die Veranstaltung steht der Universitäts-Öffentlichkeit offen. [mehr]

17.01.2019

ENGINEERING RULES: Engineers and Voluntary Private Standards in Global Technology Governance am 17.01.2019

Prof. Dr. Craig N. Murphy Wellesley College und Radcliffe Institute for Advanced Studies, Harvard Donnerstag/Thursday, 17 January 2019,18:30 HfP (Richard-Wagner-Str.1; 80333 München), Room H.001 English:Craig Murphy will summarize the findings from 10 years of research with JoAnne Yates (MIT), tracing voluntary consensus standard-setting as a form of technology governance from the 1880s through today based on archival material, including newly uncovered documents, from three continents, interviews, and participant observation. Murphy and Yates examine the evolution of technology governance through technical standards developed in voluntary collaborative setting from the early years, when it was focused on mechanical engineering (where Johann Bauschinger, co-founder of Mechanical Engineering at the TUM played a key role) through recent years, when a new generation of standardizers has focused on supporting the Internet and Web, as well as regulating the potential social and environmental harms of the increasingly global economy. Deutsch:Prof. Dr. Craig Murphy wird ein mit Prof. Dr. JoAnne Yates (MIT) geschriebenes Buch mit dem Titel Engineering Rules vorstellen. Es fasst 10 Jahre gemeinsamer Forschung über die Schaffung und Entwicklung internationaler Standardisierungs-Organisationen und den Einfluss der dadurch entstandenen technischen Normen auf die Technologieentwicklung zusammen. Eine zentrale Figur in dem Buch ist Johann Bauschinger, der Ende des 19.Jahrhunderts als Professor für Mathematik und Physik einer der Mitbegründer des TUM Maschinenwesens war. [mehr]

14.01.2019

Karrierewege mit Dr. Klaus Höchstetter am 21.01.2019

Liebe Studierende, auch in diesem Semester setzen wir unsere Veranstaltungsreihe Karrierewege fort. Wir möchten Ihnen mit diesem Format Einblicke in das Berufsleben beziehungsweise die Berufsmöglichkeiten von Politikwissenschaftlern geben. Am Montag, den 21.01.2019, um 18:30 Uhr (Raum H.001) freuen wir uns, Herrn Dr. Klaus Höchstetter im Rahmen unserer Veranstaltungsreihe begrüßen zu dürfen. Unter dem Titel „Zeit für Taten“ wird Herr Dr. Höchstetter an der Hochschule für Politik München (HfP) über seinen persönlichen Werdegang nach dem Studium berichten. Herr Dr. Höchstetter studierte Rechtswissenschaften an der Ludwig-Maximilians-Universität München sowie Politische Wissenschaft an der HfP. Neben seiner Tätigkeit als Rechtsanwalt leitet er die Klaus Höchstetter Stiftung. Herr Dr. Höchstetter ist einer der größten Förderer der HfP. So werden durch ihn z.B. mehrere Deutschland-Stipendien für HfP-Studierende finanziert. Wir freuen uns auf Ihr Kommen. Bitte melden Sie sich hier an. Ihre Hochschule für Politik München [mehr]

27.11.2018

Munich Talks mit Martha Nussbaum am 17.12.2018

Sexism and Misogyny: Poisons for Democratic Politics – Martha NussbaumMontag, 17. Dezember 2018, 17:00h, Hochschule für Politik München, Piazza, Richard-Wagner-Str. 1 Ängste unterschiedlichster Art verunsichern die heutigen Demokratien und begünstigen die Zunahme von Populismus. Ein wichtiger Bereich sind dabei die Geschlechterrollen; hier nimmt der Widerstand gegen die zunehmende Gleichberechtigung von Frauen in der Politik und auf dem Arbeitsmarkt oft eine unschöne Form an. Martha Nussbaum beleuchtet in ihrem Vortrag die Auswirkungen der heutigen Misogynie und argumentiert, dass diese ihre Wurzeln in der Angst hat, die in drei verschiedenen Zwischenemotionen ihren Ausdruck findet: der Wut, dem Neid und dem Ekel. Martha Nussbaum ist Philosophin und Professorin für Rechtswissenschaften und Ethik an der University of Chicago. Sie hat an der Harvard University, der Brown University und der Oxford University unterrichtet. Von 1986 bis 1993 war sie Forschungsberaterin am World Institute for Development Economics Research in Helsinki - einem Teil der Universität der Vereinten Nationen. Sie hat Ehrentitel von sechzig Hochschulen und Universitäten auf der ganzen Welt verliehen bekommen, ist Mitglied mehrerer Akademien und hat zahlreiche Preise und Auszeichnungen erhalten. Sie ist Wissenschaftlerin an der Academy of Finland, Fellow der British Academy und Mitglied der American Academy of Arts and Sciences sowie der American Philosophical Society. Registrierung: https://wiki.tum.de/x/hov-C www.munich-talks.de[mehr]

27.11.2018

Munich Talks mit Helen Margetts am 03.12.2018

Political Turbulence and the Democratic Landscape – Helen MargettsMontag, 3. Dezember 2018, 16:00h, Hochschule für Politik München, Piazza, Richard-Wagner-Str. 1 Soziale Netzwerke haben einen bedeutenden Einfluss auf die Politik. Mit Hilfe von hashtags, liking, sharing, tweeting, retweeting, following, uploading, viewing werden mittlerweile ganze politische Debatten geführt. Wie wirkt sich die Nutzung von sozialen Netzwerken – u.a. Facebook, Twitter, Instagram und Youtube – auf die Politik aus? In dem Vortrag von Helen Margetts werden die Auswirkungen dieser neuen Kommunikationsplattformen sowohl auf die politikwissenschaftliche Forschung als auch auf die Zukunft des modernen Staates aufgezeigt und diskutiert. Helen Margetts ist Professor of Society and the Internet an der Universität Oxford und Direktorin des Public Policy Programm am Alan Turing Institute, des nationalen Instituts für Datenwissenschaft und künstliche Intelligenz in Großbritannien. Sie untersucht politisches Verhalten und Institutionen im Zeitalter von Internet, sozialen Medien und Datenwissenschaft. Helen Margetts hat mehr als hundert Bücher, Artikel und Forschungsberichte auf diesem Gebiet veröffentlicht. Sie ist zudem die erste Preisträgerin des „Friedrich Schiedel-Preises für Politik und Technik“ an der Technischen Universität München.Registrierung: https://wiki.tum.de/x/8gLVC www.munich-talks.de[mehr]

15.10.2018

Rückblick - Tag der offenen Tür an der Hochschule für Politik München/TUM School of Governance

Am Samstag den 13. Oktober öffnete die Hochschule für Politik München/TUM School of Governance ihre Türen für die interessierte Öffentlichkeit. Im Rahmen von Vorträgen, einer Postersession, einer Podiumsdiskussion und im persönlichen Austausch hatten die Besucher die Gelegenheit, sich über das Studium, die Forschung und die Lehre an der Hochschule für Politik München zu informieren. Die Hochschule für Politik München/ TUM School of Governance konnte mehr als 150 Interessierte begrüßen und freut sich sehr über eine gelungene Veranstaltung.[mehr]

<< Erste < zurück 1-7 8-10 vor > Letzte >>