Professur für Political Philosophy and Theory

Prof. Dr. Lisa Herzog

Resume

Lisa Herzog (*1983) arbeitet an der Schnittstelle von politischer Philosophie und Ökonomie. Schwerpunkte sind die Ideengeschichte des politischen und wirtschaftlichen Denkens, die normative Bewertung von Märkten (insbesondere von Finanzmärkten) und Fragen der Ethik in Organisationen.  

Prof. Herzog studierte Philosophie, Volkswirtschaftslehre, Politikwissenschaft und Neuere Geschichte an den Universitäten München (LMU) und Oxford. Von 2008 bis 2011 promovierte sie als Rhodes Scholar an der Oxford University zum Thema „Inventing the Market. Smith, Hegel, and Political Theory.“ Seitdem arbeitete sie an den Universitäten TU München, St. Gallen, KU Leuven, Frankfurt, und Stanford. Seit Sommer 2016 ist sie Inhaberin der Professur für Politische Philosophie und Theorie an der Hochschule für Politik / Technischen Universität München.

Die 5 wichtigsten Schlüsselpublikationen

Herzog, Lisa: “The Normative Stakes of Economic Growth. Why Adam Smith does not rely on ‘trickle down’”. Journal of Politics 2016, 78(1), 50-62. 

Gheaus, Anca & Lisa Herzog: „The Goods of Work (other than Money!)“. Journal of Social Philosophy 2016, 47(1), 70-89. 

Herzog, Lisa & Axel Honneth (Herausgeber): Der Wert des Marktes. Ein philosophisch-ökonomischer Diskurs vom 18. Jahrhundert bis zur Gegenwart. Berlin: Suhrkamp, 2014. 

Herzog, Lisa: Freiheit gehört nicht nur den Reichen. Plädoyer für einen zeitgemäßen Liberalismus. München: C.H. Beck, 2014. 

Herzog, Lisa: Inventing the Market. Smith, Hegel, and Political Theory. Oxford: Oxford University Press, 2013 / Paperback 2016

Bedeutende Preise

Shortlist des Tractatus-Preises des Philosophicum Lech für Freiheit gehört nicht nur den Reichen (2015)

Ernst Bloch-Förderpreis der Stadt Ludwigshafen (2012)

PSA Sir Ernest Barker Prize of the Political Studies Association for the best thesis in Political Theory in the UK (2011)

Rhodes Scholarship (2007)

Stipendien von Maximilianeum, Bayerischer Begabtenförderung und Studienstiftung des Deutschen Volkes (Grund- und Promotionsförderung) (2002-2007)

Lebenslauf und Publikationen