Veranstaltungen

Die HfP-Tradition als eine Begegnungsstätte von Politikwissenschaft, politischer Bildung und politischer Praxis wird durch unterschiedliche Vortragsreihen fortgesetzt und ausgebaut. Mit den Munich Talks werden wir ab 2017 einen Meilenstein setzen, in dem wir hochkarätige Politikwissenschaftler einladen, die unsere Denkweise und Forschung stark geprägt haben. Ferner werden in dieser Reihe bekannte Politiker und policy-makers – die heute European und Global Governance gestalten, z.B. in dem sie eine Leadership Position in den großen internationalen Organisationen innehaben – als HfP-Gäste auftreten und die Politikwissenschaft damit für eine breitere Öffentlichkeit praktisch erlebbar machen. Andere Vortragsreihen, u.a. in Kooperation mit der Akademie für Politische Bildung, dem Internationalen Presse Club, sind in Planung.

Mit unserer neuen Veranstaltungsreihe „Karrierewege“ wollen wir beispielsweise den Studierenden einen Überblick über die beruflichen Möglichkeiten geben. Die Liste potentieller Berufsfelder für Politikwissenschaftler ist lang, reicht von Politikberatung, PR und Medien, Verwaltung, Forschung, Verbänden oder Politik bis in die freie Wirtschaft. Doch viele Jobs haben eigene Anforderungsprofile und erwarten spezielle Schlüsselqualifikationen. Deshalb ist es wichtig, frühzeitig berufliche Ziele abzustecken und entsprechende Qualifikationen zu erwerben. Im Rahmen der neuen Veranstaltungsreihe „Karrierewege“ werden wir in Zukunft regelmäßig Vertreter aus Wissenschaft, Wirtschaft, Politik, Medien und Industrie einladen. So erhalten Sie aus erster Hand einen Einblick in die Möglichkeiten und Herausforderungen einzelner Berufe und können erste persönliche Kontakte knüpfen.

Weitere öffentliche Veranstaltungen in Kooperation mit anderen Institutionen in München finden ebenfalls statt.

Mit diesem Konzept etablieren wir die Hochschule für Politik München als einen Ort der lebendigen Diskussion und des Austauschs und schaffen somit eine enge Verbindung zwischen Wissenschaft und politischer Praxis. 

Kommende Veranstaltungen

Der Nutzerismus: Eine Ideologie mit totalitärem Potential

In den Medien, Veranstaltungen |


Simon Hegelich stellt bei den diesjährigen Hannah Arendt Tagen in Hannover Überlegungen zum Aufstieg einer neuen Ideologie vor, die als Nutzerismus bezeichnet werden kann. Kerngedanke ist die falsche Vorstellung, dass sch gesellschaftliche Probleme durch technische Mittel lösen lassen, wenn nur alle zu Nutzern werden.

Schon im Vorfeld der Konferenz stößt dieser Beitrag auf großes öffentliches Interesse. Das Medienportal Heise Online veröffentlichte den entsprechenden Blogpost von Simon Hegelich unter https://www.heise.de/meinung/Der-Nutzerismus-Eine-Ideologie-mit-totalitaerem-Potential-7268404.html

Die WELT hat nun ein ausführliches Interview mit Simon Hegelich dazu veröffentlicht: https://www.welt.de/kultur/plus241512383/Nudge-und-Nutzerismus-Als-Buerger-nur-noch-Empfaenger-eines-Updates.html

Der Vortrag bei den Hannah Arendt Tagen findet am 13.10.2022 um 19 Uhr  statt und wird live auf YouTube gestreamt: https://www.youtube.com/watch?v=RP2Twgfv2AI