anticache

Verleihung des David Collier Mid-Career Achievement Award an Prof. Dr. Tim Büthe

13.09.2017

Im Rahmen der Tagung der American Political Science Association (APSA) in San Francisco wurde Prof. Dr. Tim Büthe mit dem David Collier Mid-Career Achievement Award ausgezeichnet.


Der Preis wird von der APSA-Sektion für Qualitative und Mehrmethoden-Forschung (QMMR) verliehen als besondere Auszeichnung für "distinction in methodological publications, innovative applications of qualitative and multi-method approaches in substantive research, and institutional contributions to this area of methodology". Den Preis für 2017 erhielt Prof. Dr. Tim Büthe gemeinsam mit Prof. Dr. Alan Jacobs von der University of British Columbia. Der Preis ist nach dem Politikwissenschaftler David Collier benannt, der jahrzehntelang das Fach von der University of California, Berkeley, aus prägte und Mitbegründer der APSA-Sektion und des jährlichen Sommerkurses für Qualitative und Mehrmethoden-Forschung war. Laut Peter Hall, Krupp Foundation Professor of European Studies im Department of Government an der Harvard University und QMMR-Sektionspräsident, ist der Collier Award eine der größten Auszeichnungen, die die Sektion vergeben kann. "Die Kommission war einstimmig in ihrer Wertschätzung der vielfältigen Arten und Weisen, in der sich [Büthe und Jacobs] um das Verständnis, die Weiterentwicklung und die anspruchsvolle Anwendung politikwissenschaftlicher Methoden verdient gemacht haben."

In seiner Laudatio im Namen der Kommission hob Prof. Dr. Hall insbesondere Büthes im Herbst 2002 im American Political Science Review erschienenen Aufsatz "Taking Temporality Seriously" und sein 2011 bei der Princeton University Press publiziertes, gemeinsam mit Prof. Walter Mattli geschriebenes Buch "The New Global Rulers: The Privatization of Regulation in the World Economy" hervor – sowie die 2015 von Büthe und Jacobs übernommene Herausgeberschaft von Qualitative and Multi-Method Research, "the flagship publication of the Section – to which they have brought insight, verve and striking editorial skill." Zudem betonte Hall vor allem den "in jeder Weise außergewöhnlichen" intellektuellen und organisatorischen Beitrag von Büthe und Jacobs als Leiter der Qualitative Transparency Deliberations, "einer enormen, Wissenschaftler aus den verschiedensten Teilgebieten der Politikwissenschaften zusammenführenden Initiative, um durch einen Dialog-Prozess ein besseres, differenzierteres Verständnis der Zielkonflikte zu entwickeln, die bei dem Versuch entstehen, größere Transparenz bei der Anwendung vielfältiger qualitativer Methoden zu erlangen. … There could be no more deserving recipients of this award."

Die Kommission, die die Preisträger auswählt, wird jeweils im Vorjahr von der mehr als 600 Mitglieder umfassenden QMMR-Sektion der APSA gewählt. Sie bestand 2017 aus John Gerring (Boston University), Peter A. Hall (Harvard), James Mahoney (Northwestern) und Elizabeth Wood (Yale). Büthe und Jacobs wurden nominiert von APSA-Präsident Kathleen Thelen (MIT), Orfeo Fioretos (Temple University), Walter Mattli (Oxford), Lisa Wedeen (University of Chicago), and Deborah Yashar (Princeton).