anticache

Prof. Dr. Miranda Schreurs zur Sprecherin des Nationalen Begleitgremiums gewählt

15.12.2016


Prof. Miranda Schreurs von der Hochschule für Politik an der Technischen Universität München ist nach ihrer Berufung in das Nationale Begleitgremium, das als unabhängige Einrichtung die anlaufende Suche nach einem Atommülllager für „insbesondere“ hochradioaktive Abfälle überwachen soll, gemeinsam mit dem ehemaligen Bundesumweltminister, Prof. Dr. Klaus Töpfer, zu dessen Sprecher gewählt worden. Damit stehen Prof. Schreurs und Prof. Töpfer gleichberechtigt an der Spitze des insgesamt neunköpfigen Gremiums. Beide Sprecher betonten, dass sie die Gesellschaft bei der Standortwahl in einem fairen und vor allem transparenten Verfahren von Anfang einbinden wollen.

Der Bundestag hat dieses Gremium berufen, damit noch während der Beratungen über die Umsetzung der Beschlüsse der sogenannten „Endlager“ Kommission parallel zum laufenden Aufbau des künftig für die „Endlager-Suche“ zuständigen „Bundesamts für kerntechnische Entsorgungssicherheit“ (BfE) eine Art Öffentlichkeitsbeteiligung sicher gestellt ist.