anticache

Prof. Dr. Lisa Herzog an neuem Forschungsverbund des Bayerischen Wissenschaftsministeriums beteiligt

02.08.2018


Das Bayerische Wissenschaftsministerium fördert einen neuen geistes- und sozialwissenschaftlichen Forschungsverbund zum Thema „Zukunft der Demokratie“ (ForDemocracy). Dafür stellt der Freistaat rund 3,4 Millionen Euro Fördermittel über die nächsten vier Jahre bereit. Prof. Dr. Lisa Herzog und ihr Doktorand Alexander Krüger sind an dem Verbund mit dem Projekt „Deliberative Demokratie am Arbeitsplatz: das Potential von “Mini Publics”" beteiligt. Sie untersuchen darin in einer innovativen Kombination aus philosophischen und empirischen Methoden, welche Potentiale für demokratische Partizipation am Arbeitsplatz sich durch digitale Technologien und die aktuellen Veränderungen der Arbeitswelt ergeben.

Die Pressemitteilung des Wissenschaftsministriums finden Sie hier.